Zweck und Ziele

Die Ernst-Gock-Gesellschaft wurde zum 80. Geburtstag des Künstlers 1949 mit dem Ziel gegründet,

dem Schaffen des Malers durch Darstellung, Deutung und Wertung im Rahmen
der Kunstentwicklung zur Geltung zu verhelfen.

Um diese Bemühungen, die – vor allem nach dem Tode des Künstlers (1957) - zu erlahmen drohten, wieder zu aktivieren, wurde am 8. Dezember 1977 die Ernst-Gock-Gesellschaft
zum zweiten Mal gegründet. Den Vorsitz übernahm Hans Joachim Steffens, zu der Zeit Direktor der Vereins- und Westbank, Cuxhaven.

Zweck und Ziele des Vereins

Neben dem oben genannten Ziel bezweckt die Gesellschaft:

die Sammlung und Pflege der künstlerischen
Hinterlassenschaft des in Cuxhaven gebürtig
und sesshaft gewesenen akademischen
Malers Ernst Gock (1869 – 1957) und

die Erfassung seiner Daten und Lebensumstände

Veranstaltungen von Kunstausstellungen und Vorträgen

Beobachtung und Auswertung der den Cuxhavener Raum betreffenden Bildenden Kunst.

Bisher erschienen:

  -  Dr. Otto Böttcher:  Ernst Gock – Ein Beitrag zur Kunst des 20. Jahrhunderts.
Schriften der Ernst-Gock-Gesellschaft. Band 1. Ernst Vorrath, Cuxhaven 1954

  -  Dr. Curt Sommer:  Rechenschaft eines Malerlebens. Nach Gesprächen mit Ernst Gock. Schriften der Ernst-Gock-Gesellschaft. Band 3. Niederelbe-Zeitung Otterndorf und Cuxhaven 1957

  -  Dr. Otto Böttcher:  Ernst Gock. Katalog - Teil I - Gemälde. (Im Auftrag der Ernst-Gock-Gesellschaft Cuxhaven) Olivadruck Cuxhaven 20.4.1970

  -  Ilse Cordes:  Großer Name auf kleinem Schein (Eduard Bargheer und Ernst Gock entwarfen das Cuxhavener Notgeld). In: Cuxhaven Journal Nummer 36, Juni 1992

  -  Peter Bussler:  Ernst Gock – Ein Cuxhavener Malerleben. Herausgegeben von der Ernst-Gock-Gesellschaft Cuxhaven. (Erste vollständige Biographie). Niederelbe-Verlag Herbert Huster, Otterndorf 1993

  -  Peter Bussler:  Ernst Gock fühlte sich in Cuxhaven unverstanden. In: Nordsee-Kalender, 46. Jahrgang, Bremerhaven 1994

  -  Peter Bussler / Prof. Jost Funke:  Ernst Gock. Jubiläumsschrift der Ernst-Gock-Gesellschaft aus Anlass der 25. Wiederkehr ihrer Zweitgründung am 8. Dezember 1977. Verlag Rauschenplat, Cuxhaven 2002. (Inhalt: Peter Bussler: Ernst Gock – Ein Künstlerleben zwischen Impressionismus und Avantgarde; Prof. Jost Funke: Ernst Gock und die Kunst seiner Zeit; Peter Bussler: Kurzbiographie Ernst Gock)

  -  Peter Bussler:  Der Cuxhavener Maler Ernst Gock – Ein langer Weg vom Malerhandwerk zur Kunst. In: Jahrbuch der Männer vom Morgenstern Bd. 85 (2006), Bremerhaven 2007

Zusammenstellung der Veröffentlichungen: Peter Bussler

© Manfred Hohenauer  - Die Rechte der nicht selbst erstellten Fotos und  Texte liegen beim jeweiligen Urheber, siehe Impressum -

Ernst-Gock

Gesellschaft e.V.

Aktuelles

Veranstaltungen

Ernst Gock

Organisation

Kontakte

Literatur

Aufnahmeantrag

Impressum

Home